Koepka hält Woods in Schach und gewinnt sein drittes Major
13. August 2018
Paris im Blickpunkt der Golfwelt
3. September 2018

Golf Club Alvaneu Bad

Das Bündnerland spielte bei der Entwicklung des Golfsports in der Schweiz eine grosse Rolle und der Platz in Samedan gehört sogar zu einem der Ältesten – nicht nur in der Schweiz, sondern auf dem ganzen Kontinent. Viele der im frühen 20. Jahrhundert entstandenen Anlagen wie in Maloja oder St. Moritz Bad sind aber nach wenigen Jahren wieder aufgegeben worden und erst ab den 1990er Jahren kamen zu den bestehenden Plätzen wie in Davos, Arosa, Lenzerheide, Vulpera, usw. neue Projekte ins Rollen. Inzwischen finden Golffreunde im Kanton Graubünden acht 18- und sieben 9-Lochplätze und mein persönlicher Favorit liegt ein paar Kilometer hinter Tiefencastel.

Golfen im engen Albulatal, das klang vor meinem Erstbesuch nach Kraxelei, doch der auf 950 Metern über Meer gelegene Platz stellt konditionell weit weniger Ansprüche als befürchtet. Bereits nach Überwinden des Aufstiegs zum zweiten Green ist man schon am höchsten Punkt des Platzes angelangt und kann auf den verbleibenden 16 Bahnen die wundervolle Lage geniessen. Der Platz ist mit etwas über 5900 Metern von den hintersten Abschlägen kein Monster, aber einige der Löcher sind knifflig angelegt und erfordern präzises Spiel. Meine Lieblingslöcher – ohne die anderen abwerten zu wollen – sind das 4., an dem das Green von einem kleinen Wasserlauf verteidigt wird und das 14., wo der Ball in eine kleine Waldlichtung dirigiert werden muss. Beide Löcher sind mit knapp 350 und 290 Metern der Beweis, dass ein Par 4 nicht an die 400 Meter gehen muss, um das Können zu testen.

Der Golf Club Alvaneu Bad wirbt in seinem Flyover-Video mit „einer der schönsten Golfplätze Europas“ und dem kann ich nur zustimmen. Der alte Baumbestand, die kleinen Seen und Bächlein und vor allem die Aussicht auf die umliegenden Berge sind eine Augenweide. Und dass mir nach nur einmaligem Spielen so viele Bahnen in Erinnerung geblieben sind, spricht für die Klasse des Designs.

Eine zusätzliche Attraktion die nur wenige Golfanlagen vorweisen können, liegt unmittelbar neben dem gemütlichen Clubhaus: Im kleinen Thermal-/Schwefelbad können GolferInnen entspannen, oder bei einer Massage die Muskulatur lockern lassen.

https://www.youtube.com/embed/fraJaymE3bY
https://golf-alvaneu.ch/

Text: Peter Hodel
Fotos: Golf Club Alvaneu Bad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.