Präsidiale Werbung für die Disziplin Golf
2. August 2015
Überzeugende Amateurinnen
2. August 2015

Zöpfe abschneiden

In keinem anderen Sport gibt es dermassen viele Regeln und Systeme wie im Golf. Entsprechend intensiv sind die Diskussionen und die Änderungsanträge. Massnahmen der letzten Jahre stiessen teilweise auf harsche Kritik und sind nun revidiert worden. Für die meisten sind das gute Nachrichten. 

Die ASG hat nach einer gründlichen Evaluationsphase unter Einbezug aller interessierten Kreise beschlossen, ab der Saison 2016 ein einfacheres Handicap-System einzuführen. Im Wesentlichen wird die Unterscheidung aktiv/inaktiv entfallen, die Handicap-Obergrenze wird auf 54 angehoben und die Anpassung mit Handicap 18,5 und höher (80% der Schweizer Golfer) wird unter dem Jahr bei Nichterreichen des Handicaps nicht mehr nach oben korrigiert. Zukünftig soll diese Anpassung anlässlich der ein- bis zweimal jährlich durchzuführenden Handicap-Revision des lokalen Handicap-Komitees erfolgen. Ebenso entfällt das CBA für Handicap 18,5 und höher.

Der Europäische Golfverband (EGA) erlaubt es den nationalen Verbänden, über die generellen Vorschriften hinaus eigene, landesspezifische Anpassungen einzubringen. Daher haben alle unsere Nachbarn in einzelnen Punkten unterschiedliche, im Kern aber identische Lösungen. Die ASG hat, nach unzähligen Gesprächen mit verschiedenen Clubs, der ASGI sowie der Migros Golfcard, mit Pros und Managern, eine Lösung erarbeitet, die den unterschiedlichen Bedürfnissen und Erwartungen der Schweizer Golfer der vier Landesregionen entsprechen soll.

Grundsätzlich geht es darum, mit einem einfacheren und flexibleren System mehr Menschen zum Golfsport zu bringen, gleichzeitig sollen die heutigen Golfer behalten und zum häufigeren Spiel animiert werden.

Ab der kommenden Saison wird eine neue Handicap-Kategorie eingeführt und das maximale Handicap auf 54 erhöht. Auch das Erlangen des ersten Handicaps wird vereinfacht: es genügt ein Turnier- oder EDS-Resultat über 18 Loch oder zwei über 9 Loch. In dieser Kategorie werden die Handicaps in ganzen Schlägen heruntergespielt und nicht nach oben korrigiert. PR-Spieler, die heute eine ASG-Lizenzkarte haben, starten mit einem Handicap von 54 in die Saison 2016. Es ist dem jeweiligen Club überlassen, für Turniere Handicap-Beschränkungen einzuführen.

Quelle: ASG

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.