Masters-Ticker IV / 2017
7. April 2017
Golfgenuss: Nefyn & District GC
1. Mai 2017

The World’s „Longest“ Golf Course

Am Par 5 "Dingo's Den" lauern Balldiebe

Dass Golfende einiges auf sich nehmen, um einen speziellen Platz zu spielen, ist ja nichts Neues. In den vergangenen zwei Jahrzehnten sind Destinationen in Asien, der Karibik oder „Down-Under“ auf der Golf-Landkarte aufgetaucht, die von Europäern recht lange Anreisen erfordern. Mal angekommen sind die 18 Löcher dann aber oft erstaunlich rasch vorbei.

Ganz anders ist das auf dem Nullarbor Golf Links in Australien: Der Platz erstreckt sich über 1‘365 Kilometer (und eine Zeitzone) und ist nicht in den üblichen vier bis fünf Stunden zu bewältigen. Die Distanzen vom Einlochen bis zum nächsten Abschlag betragen durchschnittlich 66 Kilometer und zwei Transfers gehen sogar über 200 Kilometer. Das etwas schräge Projekt nahm seinen Anfang angeblich bei einer Flasche Rotwein (wahrscheinlich eher mehreren Flaschen…), die sich Alf Caputo und Bob Bongiorno nach einem Arbeitstag am Eyre Highway genehmigten. Die Absicht der Beiden: Reisende sollten auf der legendären Route, die 1870 beim Bau der East-West Telegraph Line einst als unbefestigte Strasse von Port Augusta (nördlich von Adelaide) bis Norseman im Staat Western Australia angelegt wurde, hin und wieder einen Gang runterschalten und sich Zeit für die Sehenswürdigkeiten im Outback nehmen.

Aus der „Weinidee“ entstand 2009 eine Touristenattraktion / Golfanlage, auf dem die Wege von einem Green zum nächsten Tee das Ziel sind. Der 6‘474 Meter lange Golfcourse mit Par 73 führt von der Golfminenstadt Kalgoorlie bis zum Küstenstädtchen Ceduna, oder umgekehrt. Sieben Löcher wurden aus bestehenden Golfplätzen integriert und 11 weitere bei Raststätten gebaut. Diese neu erstellten Bahnen bestehen aus Tees und Greens mit Kunstrasen, dazwischen spielt man auf dem natürlichen, oft wüstenartigen Gelände. Um die empfindliche Natur zu schonen gilt als Platzregel „auf den Fairways bitte aufteen“. Das kürzeste Loch ist „Brumpy’s Run“ mit 125 Metern Länge. Seinen Namen hat das Par 3 von den wild lebenden Pferden, die in vielen Gegenden Australiens verbreitet sind. „Dingos Den“, ein Par 5 beim Nullarbor Motel, ist mit 538 Metern das längste Loch und hat ein besonderes „Hindernis“ – ballklauende Krähen. Die Einheimischen empfehlen, den Ball mit etwas streng riechendem wie Essig oder Knoblauch einzureiben, um die diebischen Schwarzkittel abzuschrecken.

Wer diesen aussergewöhnlichen Golfplatz einmal spielen möchte, muss für die „Runde“ drei bis vier Tage kalkulieren. Scorekarten sind im Kalgoorlie Golf Club oder im Ceduna Golf Club für ca. 40 Franken erhältlich und können bei jedem Loch abgestempelt werden. Eine vollständig ausgefüllte Scorekarte berechtigt zum Erhalt eines Zertifikats mit dem Vermerk dass der „World’s Longest Golf Course“ bewältigt wurde. Aktuell liegt der Platzrekord bei 72 Schlägen, ein deutlicher Hinweis auf die Schwierigkeiten des Courses. Ein spezielles Highlight ist das Chasing the Sun Golf Tournament jeweils im April: Der Anlass beginnt in Ceduna und beinhaltet nebst Golf auch verschiedene kulturelle und kulinarische Aktivitäten – und mutmasslich auch etwas roten Rebensaft…

Text: Peter Hodel
Foto: Nullarbor Golf Links

http://www.nullarborlinks.com
www.youtube.com/watch?v=vc3Dv-lmu-M

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.