Schafft es Bossy?
30. Juni 2015
Zöpfe abschneiden
2. August 2015

Präsidiale Werbung für die Disziplin Golf

IOC Präsident Thomas Bach äussert sich anerkennend zur Rückkehr des Golfsportes zu den Olympischen Spielen.

shr. Anlässlich seines Besuches der 144. Open Championship in St. Andrews sprach sich der IOC Präsident, Thomas Bach, für die Wiedereinführung des Golfsportes im Olympischen Programm aus: «Ich finde, es ist ein wichtiger Schritt, denn weltweit wächst die Präsenz von Golf und die Attraktivität dieser Sportart für die Zuschauer. In Rio werden mit den 120 Spielerinnen und Spielern höchstwahrscheinlich mehr als 40 verschiedene nationale Olympische Komitees vertreten sein – und das zeigt, dass Golf wirklich eine weltweite Verbreitung auf hohem Niveau hat. Dies war der Hauptgrund für das IOC, Golf im olympischen Programm zu haben.»

Des Weiteren freut sich Bach auf einen «guten Wettbewerb unter den besten Spielern der Welt.» Bei den Olympischen Spielen ginge es in erster Linie darum, dass die besten Athleten der Welt zusammen kommen und darüber hinaus benötige es keine weiteren spektakulären Aktionen. Für den ehemaligen DOSB-Präsidenten ist es jetzt eine «einmalige Gelegenheit, Golf auf einem echten weltweiten Massstab zu fördern.»

Da die besten Golfer der Welt als ziemlich begütert und teilweise exzentrisch gelten, fügte Bach hinzu: «Ich kann den Golfspielern nur raten, im Olympischen Dorf und nicht in Luxushotels zu wohnen und so den olympischen Geist zu teilen. Wenn sie es in 2016 nicht tun, bin ich mir sicher, dass sie es angesichts dieser Erfahrung beim zweiten Mal in 2020 tun werden.»

Quelle: European Tour

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.