Die unglaubliche Überlegenheit der koreanischen Golferinnen
30. Juni 2016
Er kann es immer noch
30. Juni 2016

Die türkische Perlenkette

Innerhalb von zwei Jahrzehnten ist an der türkischen Mittelmeerküste eine phantastische Golfdestination entstanden. Bei Belek reihen sich Golfplätze und Fünfsternehotels aneinander wie Perlen an einer Kette. 

Vor 20 Jahren gab es in Belek gerade einmal einen Golfplatz, den National Golf Club. Und das Angebot an Hotels der etwas gehobeneren Kategorie war bescheiden. Heute kann man das Gebiet östlich von Antalya zu den attraktivsten Golfdestinationen weltweit zählen. Wo vor einem guten halben Jahrhundert noch Sumpfland war, das man durch das Anpflanzen von Eukalyptusbäumen und Pinien «entwässerte» und so bebau- und bewohnbar machte, erstreckt sich ein kaum enden wollendes Angebot von Golfhotels der Spitzenklasse. Und des puren Luxus. Jedes dieser Fünfsternehäuser verfügt über hervorragenden Service, modernste Infrastruktur, äusserst freundliche MitarbeiterInnen und gefährliche kulinarische Verführung in Form von überquellenden Buffets und à la Carte Restaurants. Wer das üppige Speisenangebot voll auskostet, braucht kompensatorische Tätigkeit. Dazu eignen sich unter anderem die naheliegenden Golfplätze, von denen es inzwischen nicht weniger als 16 gibt. Mehrere sind hoteleigene Anlagen (Carya und International, Sueno, Maxx Royal (Foto 2), Gloria, Robinson u.a.). Diese sind teilweise zu Fuss erreichbar oder liegen in unmittelbarer Nachbarschaft. Wir hatten Gelegenheit, die neue Nummer eins der aktuellen lokalen Hotellerie, das Regnum Carya Golf & Spa Resort sowie die drei Gloriahotels und das Sueno zu besichtigen, und ich muss sagen, wir waren mehr als beeindruckt!

Regnum: G-20 Gipfel und jetzt Golfhotel 

Wer im letzten Herbst die Berichterstattung über den G-20 Gipfel aus Belek verfolgte, konnte einen Eindruck der phantastischen, im April 2015 eröffneten Hotelanlage, erlangen. Wo damals Barak Obama, Angela Merkel und ihre Kolleginnen und Kollegen wirtschaftliche Themen diskutierten, suhlen heute Touristen im gigantischen Luxus des Hotels und dessen Angebot. Für Golfer besonders bemerkenswert: Der 2008 eröffnete Carya Golf war der erste Platz Europas, dessen 18 Löcher beleuchtet sind und somit auch nachts bespielt werden können (Bild oben). Typisch für die Anlage sind die Heidesträucher, welche hier in enormer Zahl gepflanzt wurden, um der Anlage einen englischen touch zu geben. Und noch etwas Extravagantes gibt es hier: Auf der Scorekarte steht, dass sich das Clubmanagement vorbehält, Golfer, die es versäumen, die Bunker zu rechen, vom Platz zu weisen. Für luxuserprobte Gäste gibt es hier ein «Quartier» mit Golfvillen (Foto 3), die an einem riesigen, flussähnlichen Pool liegen. Die Anlage direkt neben dem Hotel übertrifft selbst höchste Ansprüche.

Gloriose Hotels: Glorias Trio

Wem der Prunk des Regnum ein wenig zu übertrieben scheint, der kann in die benachbarten Hotels der Gloria-Kette ausweichen, deren drei Ausführungen (Gloria Verde, Gloria Golf und Gloria Serenity) jedem Geschmack und Anspruch entgegenkommen. Das Familiärste ist das Gloria Verde, das Sportlichste das Gloria Golf und das Nobelste das Gloria Serenity, dessen Strandeinrichtung an 1001-Nacht erinnert (Foto 4). Auch hier gibt es hoteleigene Golfanlagen und zwar deren drei: Zwei 18-Lochanlagen sowie einen 9-Loch Parcours. Alle Bahnen werden von Pinien gesäumt. Die zweiten 9 Löcher auf dem New Course verlaufen streckenweise entlang der Strasse und viel Wasser und sind optisch noch ein wenig «unreif».

Buckelpiste im Sueno 

Der Blick vom Hotel Sueno auf die zwei hoteleigenen 18-Loch-Golfplätze Pine Course und Dunes Course ist phantastisch: Die Schlusslöcher der Parcours enden mit Inselgrüns direkt vor dem Hotel (Foto 5). Eine prächtige Aussicht auf eine wunderbare Anlage. Im Gegensatz zu den Fairways anderer Golfplätze, die zwar durchaus coupiert sein können, hat Golfarchitekt Bob Hunt die Bahnen fast buckelpistenartig angelegt. Insofern sind sie reichlich fordern, da die Bälle mitunter seltsame Sprünge vollführen. So oder so, sämtliche Plätze, die wir gespielt haben, weisen ein ausserordentlich hohes Niveau auf und flankieren als bemerkenswertes Angebot die einmalige Hotellerie der Gegend. Es ist den Verantwortlichen zweifellos gelungen, bekannte Golfregionen zu übertrumpfen. An keiner anderen Golfdestination reihen sich derart viele Perlen aneinander wie hier.

Auskunft und Buchung: birdieholidays.com

Piero Schäfer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.