ASG wirbt für den Golfsport
27. März 2016
Saisonstart in der Schweiz
27. März 2016

Die Golferversteher

Nahe der Schweizer Grenze bei Agrate liegt das bekannte Hotel Castelconturbia, das nicht nur über eine hervorragende Golfanlage mit 27 Löchern verfügt, sondern sich auch als Epizentrum für Golfreisen in Norditalien einen Namen gemacht hat. 

In einer Beziehung gleichen sich die Golfer: Sie mögen gute Hotels, feine Küche, ein schönes Glas Wein und prächtige Golfanalagen. Und da die meisten Golfer preisbewusst sind, reisen sie gerne in Gegenden, wo vieles günstiger ist als zuhause. Und wenn diese Region dann noch fast vor der Haustüre liegt, umso besser. Kein Wunder ist die südlich des Lago Maggiore gelegene Provinz Novara dermassen populär bei Schweizer Golferinnen und Golfern. Zwei Destinationen stechen dabei heraus: Castelconturbia und Bogogno. Vom Tessin aus innerhalb von rund eineinhalb Stunden erreichbar, sind die beiden Anlagen äusserst beliebt. Sowohl Castelconturbia (gehört zu den drei besten Plätzen Italiens) wie auch Bogogno (hier finden im Herbst jeweils die Qualifikationsturniere der European Tour statt) verfügen über grossartige Golfplätze, die in jeder Beziehung überzeugen und mit dem Blick auf den Monte Rosa auch ein optisches Highlight zu biete haben.

Die Hotelanlagen der beiden Resorts sind total auf Golfer eingestellt. Das Gasthaus in Bogogno, das erst vor drei Jahren fertiggestellt worden ist, überzeugt vor allem durch moderne und funktionelle Ästhetik. Es ist weitgehend in natürlichen Materialien und viel Holz gehalten und verfügt über geschmackvoll eingerichtete Zimmer. Im obersten Stock gibt es eine grosse Terrasse mit einem Putting Green und einem Wirlpool, und die Sicht auf die Golfanlage ist betörend.

Castelconturbia ist das gemütlichere der beiden Hotels. Etwas in die Jahre gekommen, strahlt es eine angenehme Atmosphäre aus, welche nicht zuletzt durch die sehr persönliche Note geprägt wird. Irene und Graziano Sem (unser Bild) leiten das Haus seit 2012. Sie repräsentieren die Art von Gastgebern, die den Touristen sämtliche Wünsche von den Augen ablesen. Wer hier für ein paar Tage wohnt, wird richtiggehend verwöhnt. Und zwar nicht nur kulinarisch, sondern auch golftechnisch gesehen. Bekanntlich lieben es die Golfer, möglichst viele diverse Plätze zu spielen, und genau das ist hier möglich. Eine Anfrage genügt, und Irene und ihre Leute organisieren für ihre Gäste Teetimes in folgenden Golfclubs: GC Iles Borromees, GC Apino die Stresa, GC Varese, GC Royal Park I Roveri Torino, GC Biella, GC Le Robinie, GC Carimate, GC La Pineta und GC Villa D’Este.

Damit aber nicht genug: Wer von Castelconturnia kommt, erhält 20% Ermässigung auf die Greenfees. Und sogar für den Transport wird gesorgt, indem man einen Shuttleservice buchen kann. Obschon Irene und Graziano selbst (noch) nicht Golf spielen, haben sie die Mentalität und Leidenschaft ihrer Gäste verinnerlicht. Sie sind zu echten Golferverstehern geworden.

Piero Schäfer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.