Nicht alles Runde ist gleich
5. Februar 2017
Das Masters und seine Gründerväter
1. März 2017

Die European Tour stockt die Preisgelder auf

Handshake zwischen Tour Direktor Keith Pelley und Laurent Delanney (Verantwortlicher Sponsoring + Partnership von Rolex)

Keith Pelley, der CEO der European Tour ist ein Mann mit einer Mission. Die europäische Golftour steht längst im Schatten der US PGA Tour und viele der besten Golfer vom alten Kontinent wie Rory McIlroy, Justin Rose, Sergio Garcia und Martin Kaymer spielen vorzugsweise in Nordamerika, oder haben dort sogar Wohnsitz genommen. In erster Linie, wohl aus finanziellen Überlegungen, sind die Anlässe auf der US-Tour doch deutlich besser dotiert.

Zur Verdeutlichung: Beim Nordea Masters in Schweden liegt ein Gesamtpreisgeld von 1.5 Millionen Euro bereit und an der Lyoness Open in Österreich wird sogar „nur“ eine Million Euro verteilt. Da ist für die Profis selbst an zur US-Tour zählenden, exotisch klingenden Austragungsorten wie der Puerto Rico Open (Preisgeld 2.8 Mio. Euro) oder der Barbasol Championship in Alabama (3.2 Mio. Euro) deutlich mehr zu holen.

Zur Attraktivitätssteigerung lanciert die European Tour im 2017 neu die Rolex Series. An (bisher) vorgesehenen acht Turnieren wird das Preisgeld mit Unterstützung des Luxusuhrenherstellers aus Genf jeweils rund 6.5 Millionen Euro betragen. Nebst der BMW Championship in Wentworth, der Irish und Scottish Open und den offenen Meisterschaften von Frankreich und Italien stehen auch drei Anlässe in der Türkei, in Dubai und Südafrika auf dem Programm. Das Omega European Masters in Crans wurde dagegen wegen Konkurrenzgründen der Hauptsponsoren aussen vor gelassen.

Den Golfprofis werden die zusätzlichen Verdienstmöglichkeiten hoch willkommen sein, für die Organisatoren „kleinerer“ Anlässe in Schweden, Dänemark oder auch der Open de Portugal wird der Überlebenskampf wohl noch härter.

Text: Peter Hodel
Quelle: European Tour
Foto: European Tour

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.